Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

 

Traumhafte Umgebung für Urlaub und Business

1
1

Hamburg-Niendorf – quirliger Stadtteil mit grüner Umgebung

Das Apartment liegt im südlichen Bereich des Stadtteils Hamburg-Niendorf. Die größten Attraktionen in der Umgebung sind das Niendorfer Gehege und nur 3km entfernt der Tierpark Hagenbeck sowie der quirlige Stadtteil Eppendorf mit dem UKE. Der Stadtteil hat sich im Laufe der Jahre vom schleswig-holsteinischen Dorf zum städtischen Wohnquartier, bebaut mit Einfamilienhäusern und Wohnblocks, entwickelt. In der Straße Papenreye als Durchgangsstraße zum nahegelegenen Flughafen haben sich überwiegend Gewerbebetriebe und Geschäfte angesiedelt. Wichtig für unsere Gäste sind die beiden Bäcker Horn (unser Nachbar Papenreye 6) und Hönig (Papenreye 18), die für frische Brötchen oder auch für ein komplettes Frühstück sorgen. Das Zentrum Niendorfs ist der Tibarg, ca. 1,2 km vom Apartment entfernt. In der ehemaligen Dorfstraße, heute Fußgängerzone, konzentriert sich im gleichnamigen Einkaufszentrum Einzelhandel und Gastronomie.

Der vom Apartment nur 1km entfernte Stadtwald Niendorfer Gehege ist die grüne Lunge des Stadtteils und zieht Besucher aus allen Teilen Hamburgs an. Der Stadtteil wird durchzogen von den Flüssen Kollau und Tarpenbek mit wunderschönen Wanderwegen, ganz in Ihrer Nähe. Zum Tarpenbek-Wanderweg sind es nur 200m vom Apartment, und von dort gelangen Sie in traumhaft schöner Natur schnell nach Eppendorf (nur 3km) und dann weiter an die Außenalster (5km).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirche am Markt

Die 1770 geweihte Kirche am Markt wurde zwischen 1977 und 1986 umfassend renoviert und restauriert und gilt nach dem Hamburger Michel als bedeutendstes Barockbauwerk Hamburgs. Der achteckige Zentralbau wurde vom Architekt Heinrich Schmidt gestaltet, den Innenraum mit dem freistehenden Marmoraltar entwarf der Hamburger Bildhauer Hans Krock. Der auf halber Höhe schwebende Taufengel kann mit einer Handkurbel herabgelassen werden. Südlich schließt sich der Alte Niendorfer Friedhof mit dem kleinen Mausoleum der Familie Heymann, kunstvollen Grabmalen und großen Familiengruften an. Hier wurden große Persönlichkeiten der Hamburger Geschichte bestattet, darunter Adolph Godeffroy und John von Berenberg-Gossler. Auch die bekannten Schauspieler Axel von Ambesser, Evelyn Hamann, Günther Jerschke und die Sängerin Friedel Hensch wurden hier beerdigt, ebenso das Mitglied der Fußball-Weltmeistermannschaft von 1954 „Jupp“ Posipal.

Künstlerhaus Sootbörn

Seit 1993 gibt es in der Straße „Am Sootbörn“ das gleichnamige Künstlerhaus mit Ateliers und wechselnden Ausstellungen im Gebäude des früheren musischen Gymnasiums. Die hier arbeitenden Künstlerinnen und Künstler sorgen für viel beachtete Ausstellungsereignisse, bei denen es gelingt, bildende Kunst mit anderen Kunstsparten unter der Obhut eines „Paten“ aus dem Künstlerhaus zu verbinden. Mit Tanz-, Musik und Theaterveranstaltungen in Kombination mit einer Ausstellung knüpfen die Künstlerinnen und Künstler des Hauses an die Tradition, die in den 20er Jahren hier im Gymnasium begann, an.

Villen im Niendorfer Gehege

1903 entstand im Auftrag des Direktors der Hamburg-Amerika-Linie die erste große Villa mit Park im Niendorfer Gehege. Ganz in der Nähe errichtete dann die Bankiersfamilie Berenberg-Gossler 1909 ein Sommerhaus im Stil einer Jagdhütte, das 1923 zum ständigen Wohnsitz erweitert wurde. Beide Gebäude stehen heute unter Denkmalschutz. Das Berenberg-Gossler-Haus im Niendorfer Kirchenweg 17 war 1913 vom Bankier John von Berenberg-Gossler errichtet und der Gemeinde als Kinderkrippe, zur Verfügung gestellt worden. Bis 1995 wurde es für Vorschulkinder genutzt. Seit 1997 bietet hier ein Verein im „Berenberg-Gossler-Haus – Bürgerhaus für Niendorf“ ein Kulturprogramm und Gesundheitskurse an.

Doppeleiche am Tibarg

Seit 1898 erinnert auf dem Tibarg eine Doppeleiche an die erfolglose Rebellion der Schleswig-Holsteiner gegen die Dänen. Ein Gedenkstein trägt die Aufschrift: „1848–1898 Up ewig ungedeelt“ („Auf ewig ungeteilt“).

Niendorfer Gehege

Das Niendorfer Gehege ist ein Freizeit- und Erholungsgebiet mit altem, teilweise ausländischem Baumbestand. Mit etwa 142 Hektar, umflossen von der Kollau, ist es das größte Waldgebiet des Bezirks. Die Besucher freuen sich hier über viele Wander- und Reitwege, ein Waldcafé, einen Ponyhof und ein Damwildgehege.

Insgesamt 15 Kilometer gut befestigte und verwinkelte Wanderwege laden zum Joggen, Radfahren und Spazieren gehen ein. Zudem gibt es speziell ausgewiesene ca. 4 km lange Reitwege, und auch die Kleinen können im Gehege erste Erfahrungen mit Pferden machen. Für eine halbe oder ganze Stunde können sie auf den Rücken der Ponys unter Führung der Eltern durch das Gehege reiten. Außerdem laden zwei große Spielplätze zum Spielen ein. Im umgrünten Waldcafé Corell kann danach eine Verschnaufpause eingelegt werden.

Inmitten des Geheges befindet sich außerdem ein großer, attraktiver Spielplatz, der bei jüngeren Kindern sehr beliebt ist. Eine kleine Holzhütte bietet Schutz bei eventuellem Regen. Der gleich daneben liegende Grillplatz ist im Sommer ebenfalls ein gut besuchter Ort.
Auf einer Waldlichtung im Inneren des Reviers befindet sich das Damwildgehege. Von dem dort stehenden Hochsitz oder mit etwas Glück auch aus unmittelbarer Nähe können die scheuen Hirsche und Rehe beobachtet werden. Auch Hasen, Füchse und Mauswiesel sind neben weiteren Tieren im Gehege zu finden. Führungen durch das Gehege zum Thema Tier- und Pflanzenwelt werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bietet angeboten.

Am Rande des Niendorfer Geheges lädt das Freibad Bondenwald zum Baden und Relaxen ein, nur 1km vom Apartment entfernt.

Tierpark Hagenbeck

Der Tierpark Hagenbeck, 1907 als weltweit erster Tierpark ohne Gitter eröffnet, liegt im benachbarten Stadtteil Stellingen, nur 3km vom Apartment entfernt. Er befindet sich ebenso wie das 2007 zum 100. Jubiläum daneben eröffnete Tropen-Aquarium Hagenbeck in Familienbesitz. Die Parkanlage umfasst 25 Hektar und bietet ein Wegenetz von mehr als sechs Kilometern Länge.

Die hohe Attraktivität des Tierparks resultiert aus den vielen Freigehegen wie dem Elefanten-Gehege mit Freilaufhalle, dem neuen Eismeer mit Nordland-Panorama und arktischer Landschaft, der Asiatischen Steppe für Kamele und Onager, dem Pavianfelsen für Mantelpaviane, dem Bärenplateau direkt vorm historischen Eingang für Kamtschatkabären, der Vogelwiese für Störche und Kraniche, dem Afrika-Panorama mit großem Vogelteich und Anlagen für Pinselohrschweine und Tiere der Afrikanischen Steppe sowie der Löwenschlucht, der Giraffenanlage für Rothschild-Giraffen, Hornraben, Impalas und Große Kudus, dem großen Felsen mit Anlagen für Himalaya-Tahre, Mähnenspringer und Rote Pandas, der Anlagen für chinesische Leoparden und Amur-Tiger, dem Orang-Utan-Haus, der Anlage für Bisons, der Anlage für Alpaka, Nandus und Wasserschweine, dem Gehege für Flachlandtapire, der Anlage für Stachelschweine, dem Gehege für Wapitihirsche, der Voliere für Schneeeulen u.a.m. Neben den vielen Freigehegen gibt es im Tierpark viele Pflanzen aus aller Welt zu besichtigen.

Das Tropen-Aquarium mit großer Unterwasserwelt inkl. Hai-Atoll ist eine weitere und eigenständige Attraktion. In einem 8000 Quadratmeter umfassenden Gebäude sind die Themenbereiche Tropenwelt, Höhlenwelt, Giftschlangendorf und Unterwasserwelt untergliedert. Beheimatet sind hier 14.300 exotische Tiere, die teilweise vom Aussterben bedroht sind.

Flughafen

Der Flughafen Hamburg oder auch offiziell Hamburg Airport Helmut Schmidt ist der älteste und fünftgrößte Flughafen Deutschlands und liegt in unmittelbarer Nähe des Apartments. 2017 wurde er mit seinen beiden Terminals von rund 17,62 Millionen Passagieren genutzt und verzeichnet jährlich zweistellige Wachstumsraten. Gleichzeitig können 58 Flugzeuge abgefertigt werden. Die beiden sich kreuzenden Start- und Landebahnen lassen maximal 48 Starts und Landungen pro Stunde zu. Von 23:00 bis 6:00 Uhr bestehen Nachtflugbeschränkungen. Vom Apartment haben Sie eine hervorragende Sicht auf Start- und Landebahn. Die Flugzeuge sind zum Greifen nahe, ohne dass Sie der Fluglärm bei den gut isolierten Fenstern stören wird. Die Terminals sind 5km vom Apartment entfernt. Ein Rad-und Wanderweg führt mit bestem Ausblick um das ganze Flughafengelände herum.

Eppendorf

Dieser beliebte, schmucke Hamburger Stadtteil ist nur 3km vom Apartment entfernt. Wer hier zuhause ist, darf sich glücklich schätzen: viel urbane Lebensqualität, viel repräsentative Architektur mit wunderschönen Stadtvillen und viel Wasser und viel Grün. Aber man benötigt eben auch das nötige Kleingeld, um sich das Wohnen in Hamburgs ältestem Dorf leisten zu können: schön reich und reichlich schön. Eppendorf ist zugleich Naherholungs-Idyll, Picknick-Oase und Flaniermeile mit architektonischem Prunk und edlen Geschäften.

Eppendorfer Architektur
Bewegt man sich durch Eppendorf, finden sich an jeder Ecke schöne Fotomotive. Die Architektur des Stadtteils ist derart abwechslungsreich und schön, dass es sich lohnt, einfach durch die Straßen zu schlendern und sich von Jugendstil, Historismus, Rotklinker und Gründerzeitarchitektur beeindrucken zu lassen. Dabei schaut man auf verzierte Fassaden, kleine, verspielte Giebel und traumhafte Wohnlagen mit großbürgerlichen Etagenhäusern.

Wasser und Parks
Ruhe und Erholung vom urbanen Alltag finden die Eppendorfer am Wasser und in den Parks. An der Alster und den zahlreichen Kanälen lässt sich nicht nur Atem holen und flanieren, die Eppendorfer gelten auch als große Wassersportfans. So ist der „Alster Canoe Club e.V“ der älteste Kanu-Verein Deutschlands, er wurde bereits 1905 eröffnet.

Hayns Park
Die Gegend um den Hayns Park mit dem Eppendorfer Mühlenteich und der Alster ist eine der schönsten Ecken, die Hamburg zu bieten hat. Mitten in einem dicht besiedelten Viertel finden sich dort Ruhe und Abgeschiedenheit im Grünen und am Wasser. Im Winter kann man dort die Alsterschwäne in ihrem Winterlager beobachten, im Sommer auf einer der großen Wiesen entspannen oder mit dem Paddelboot die Alster befahren. Die Grünanlage mit dem klassizistischen Rundtempel ist besonders in der warmen Jahreszeit bei den Hamburgern sehr beliebt. Man trifft sich hier zum Picknick, zum Sonnenbad oder zum elterlichen Schnack an einem der vielen Kinderspielplätze.

Eppendorfer Park
Der Eppendorfer Park ist die älteste öffentliche Grünfläche des Stadtteils und wurde 1890 als Parkanlage des Universitätsklinikums angelegt. Der Park verspricht einerseits Ruhe und Erholung, andererseits ist die Grünanlage vor allem bei Kindern beliebt, die sich auf einem Kinderspielplatz und einem Abenteuerspielplatz austoben können. Im Winter dienen die geschwungenen Wiesen des Eppendorfer Parks als geeignete Rodelhänge.

Eppendorfer Landstraße und Eppendorfer Baum
Die Lebensader und Flaniermeile Eppendorfs, die Eppendorfer Landstraße, heißt nicht zufällig so. Denn bis spät ins 19. Jahrhundert hinein war sie tatsächlich eine unbefestigte Straße, über die Pferdekutschen rumpelten. Nur einige Katen und Hütten säumten den Weg. Die prunkvolle Bebauung des Stadtteils begann erst in wilhelminischer Zeit, als großbürgerliche Etagenhäuser mit Erkern, Türmchen und blendend weißer Stuckatur errichtet wurden. Allerdings ist auch in Eppendorf das Stadtbild nicht einheitlich. In vielen Nebenstraßen dominieren einfachere Rotklinkergebäude mit kleineren Mietwohnungen die Architektur. Heute sind diese Straßen die Flanier- und Einkaufsmeilen. Schicke Boutiquen, aber auch kleine Lebensmittelgeschäfte versorgen die Anwohner mit Luxusgütern oder Alltagsbedarf. Kleine Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein.

Eppendorfer Landstraßenfest
Anfang Juni verwandelt sich alljährlich die Flaniermeile für zwei Tage zur Festmeile. Mit 250.000 Besuchern ist das Eppendorfer Landstraßenfest, das sich auf rund zwei Kilometern vom Eppendorfer Marktplatz bis zum Eppendorfer Baum erstreckt, das größte Straßenfest Hamburgs. Eine fröhliche, quirlige Straßenparty mit Live-Bühnen und diversen Vorführungen, Flohmarkt und viel Gastronomie.

St. Johannis
Als einziges dörfliches Wahrzeichen ist Eppendorf die St. Johannis-Kirche erhalten geblieben. Die Kirche mit dem Kupferturm hat eine beeindruckende Tradition. Das ursprünglich romanische Gotteshaus wurde 1267 das erste Mal urkundlich erwähnt, 1751 setzte man ihr den charakteristischen Kupferhelm auf den Turm. Aufgrund ihrer Lage direkt am Alsterufer und der heiter-gelassenen Atmosphäre des Sakralbaus ist die Kirche zum beliebten Hochzeitsort für Hamburger Brautpaare geworden. Hier hat auch Uwe Seeler geheiratet.

Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) mit Medizinhistorischem Museum
Eine medizinische Pionierleistung war Ende des 19. Jahrhunderts die Errichtung des Universitätskrankenhauses Eppendorf. Heute ist das UKE ein hochmodernes Klinikum, in dem Herz-, Leber- und Knochenmark-Transplantationen durchgeführt werden und das mit über 6.000 Beschäftigten einer der wichtigsten Arbeitgeber der Hansestadt ist. Im Medizinhistorischen Museum erhalten die Besucher einen Überblick über die Geschichte der Medizin. In der Dauerausstellung „Die Geburt der modernen Medizin“ ist an zahlreichen Exponaten die Entwicklung der Medizin vom 19. Jahrhundert bis heute zu verfolgen. Dabei sollte man allerdings nicht allzu zart besaitet sein – neben einem historischen Sektionssaal sind auch Krankheitssymptome an Wachsmodellen veranschaulicht und verschiedene Präparate zu sehen.

Holthusenbad
Das historische Holthusenbad lädt auch Sie hier mitten in der Stadt zum Badespaß ein. Denn nicht nur die Fassade von 1914 ist immer wieder ein schöner Anblick, sondern auch das Innere ist sehenswert: Die prächtige, reich verzierte Schwimmhalle wurde inzwischen restauriert und auch in Sachen Technik modernisiert, hat dabei aber nichts von ihrem historischen Charme eingebüßt. Besonders attraktiv der neu gestylte Wellnessbereich mit der „Lichtspielhaus“-Sauna. Die Besucher können hier auf den Holzbänken nicht nur schwitzen, sondern tatsächlich einen (Kurz-)Film sehen. Weitere Infos unter Freizeit.

Shopping in Eppendorf
Eppendorf ist eines der schickeren Shopping-Quartiere der Stadt. Hier geht es besonders am Eppendorfer Baum turbulenter, aber nicht weniger edel zu als im geruhsameren benachbarten Harvestehude.

Isemarkt
Der Isemarkt gehört mit seinen fast 1.000 Metern Länge nicht nur zu den größten, sondern auch zu den schönsten Wochenmärkten Europas. Malerisch gelegen in der von großbürgerlichen Altbauten geprägten Isestraße, regengeschützt unter dem Hochbahnviadukt zwischen den U-Bahn Haltestellen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum, bietet er durchschnittlich 200 Händlern Platz. Ob duftende Blumen, knackiges Gemüse und fangfrischer Fisch, oder auch Mützen, selbstgemachte Bonbons und Schmuck, ob feines Olivenöl am Stand von Olive de Lux oder getrocknete Früchte, Gewürze und allerlei Naturkost beim Natürlichen Aromagarten von Philip Daniel – ein Besuch auf dem Isemarkt ist immer ein Erlebnis für die Sinne! Zweimal die Woche lädt der Isemarkt am Dienstag und Freitag von 08:30 – 14:00 zum Bummeln ein.

Restaurants und Cafés
In Eppendorf geht man abends gerne aus, obwohl das gediegene Alsterviertel keine nächtliche Amüsiermeile mit Massenbetrieb besitzt. Zwischen Haynspark, Alsterkanälen und Shoppingmeile finden sich alle Arten von Länderküchen und neben so manchem edlen Restaurant auch Lokale mit erschwinglicheren Leckerbissen. Viel Charme, Tradition und stets reichlich Zuspruch von Jung und Alt hat das Kult-Café Borchers in der Geschwister-Scholl-Straße. Aber auch am Tage laden viele kleine Bistrots wie Engelke am Eppendorfer Baum zum Verweilen und einer Shopping-Pause ein. In Eppendorf gibt es auch eine Vielzahl an schönen Cafés, die zu Kaffee, Kuchen und Klönschnack einladen. Dabei punktet der Stadtteil mit den unterschiedlichsten Locations: vom traditionellen Kaffeehaus bis zum Gartencafé im idyllischen Hayns Park. Das Café Lindtner in der Eppendorfer Landstraße ist für seine sensationell große Auswahl köstlicher Torten weit über die Stadtgrenzen berühmt.

Außenalster

Die Alster – Ein See mitten in der Stadt. Die Außenalster ist der wohl beliebteste Ort in der Hansestadt für Spaziergänger und Jogger. Der Rundgang am Ufer entlang ist sehr abwechslungsreich und bietet viel Grün, stilvolle Villen, schöne Ausblicke und sogar einen Besuch am Weißen Haus. Und vor allem eines: Erholung vom Großstadttrubel. Besonders beliebt bei Einheimischen und Touristen sind die Rundfahrten auf der Binnen- und Außenalster oder Relaxen in einem der vielen Restaurants am Wasser wie Bobby Reich an der Krugkoppelbrücke. Hier können Sie sich auch ein Boot mieten und über die Alster schippern. Sonnenuntergänge an der Außenalster verleihen ein romantisches Flair und auch die angrenzenden Attraktionen sind einen Besuch wert. Die Alster ist vom Apartment über den Tarpenbek-Wanderweg, am Hayns Park und Eppendorfer Mühlenteich vorbei nach 5km schnell erreicht.

Stadtpark mit Planetarium und Freilichtbühne

Auch der Stadtpark, nur 4km entfernt, ist vom Apartment schnell erreicht. Hier können Sie sich entspannen, sonnenbaden und grillen. Aktiv sein kann man beim Minigolf, Joggen, Schwimmen im Naturbad oder im Stadtparksee. Hier gibt es mit SUP (Stand up paddling), Tret- und Ruderbooten sowie Kanus auf der Liebesinsel und beim Café Sommerterrassen diverse Wassersport-Möglichkeiten. Hier werden auch SUP-Kurse angeboten.
Die sechs attraktiven Spielplätze im Park bieten für Kinder zahlreiche Möglichkeiten für Spiel und Spaß, sei es im Planschbecken oder mit der Seilbahn. Für die Eltern stehen zumeist Sitzgelegenheiten in unmittelbarer Nähe.

Planetarium
Das Planetarium Hamburg wurde erst 2017 nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wieder eröffnet. Neben der Neuschaffung einer Nutzfläche von 1200 Quadratmetern wurde die Vorführtechnik auf den neuesten Stand der Technik gebracht und erneuert. Ein vielfältiges, unterhaltsames und interessantes Programm wartet auf die Besucher des Sternentheaters. Mit zwei neuen Personenaufzügen wird der barrierefreie Zugang zum Sternensaal und zur Aufsichtsplattform erleichtert.

Stadtpark Freilichtbühne
Die Freilichtbühne des Hamburger Stadtparks lockt mit Konzerten und Veranstaltungen namhafter Musiker und Künstler jährlich 100.000 bis 150.000 Musikliebhaber an. Es gibt rund 4.000 Stehplätze in der Arena. In der Zeit von Mai bis September läuft die Saison. Viele internationale und nationale Künstler treten hier auch in diesem Jahr auf. Noch heute ist das alte Heckentheater mit Rasenstufen erhalten. Die Senke bewirkt heute, das man bei Konzerten praktisch von jedem Platz aus einen guten Blick auf die Bühne hat, da das Gelände von der Bühne nach hinten hin aufsteigend verläuft. Bei Konzerten finden sich zumeist auch außerhalb des Geländes der Freilichtbühne Fans der Künstler ein, um in den Genuss der Musik zu kommen. Die Gelegenheit wird genutzt, um mit Freunden in gemütlicher Runde den Klängen zu lauschen.

Museen-Völkerkundemuseum

Nur ca. 6km vom Apartment entfernt liegt an der Rothenbaumchaussee das Museum für Völkerkunde. Es wurde 1879 gegründet und zählt heute zu den größten Völkerkundemuseen Europas. Das Museum versteht sich als Symbol für die Weltoffenheit Hamburgs und hat sich das Motto „Ein Dach für alle Kulturen“ gegeben. So bieten die Ausstellungen in ihrer Bandbreite und Vielfalt die Basis der Vermittlungsarbeit im Museum, sie liefern die Grundlage kulturvergleichenden Forschens und ermöglichen dem Besucher Zugänge zu einem anderen Weltverständnis.